Rückblick - Wissenschaftsbrunch vom 5. Oktober 2013

Dieses Mal galt die Aufmerksamkeit der Teilnehmenden dem Referat von Dr. Lucian Macrea. Der Vortrag «Quantitative Sensory Testing in the Pain Clinic» wurde mit einem schmackhaften Brunch im Hotel Schweizerhof in Zürich abgerundet.

Trotz des klassischen Herbstwetters mit leichtem Regen, etwas Nebel, aber noch angenehm warmen Temperaturen, waren am Samstagmorgen des 5. Oktobers zahlreiche Berufstätige, Touristen, Bummelnde, Einkaufende und Reisende auf der Zürcher Bahnhofstrasse unterwegs. Einige der Passanten hatten jedoch etwas ganz anderes geplant: sie kamen in den Schweizerhof, wo sie nebst einem hochinteressanten Referat von Dr. Lucian Macrea aus dem Schmerzambulatorium Anästhesiologie, Universitätsspital Zürich auch ein sehr schmackhafter Brunch erwartete. Unter diesen Teilnehmern befanden sich Fachleute aus der Anästhesiologie, Psychologie, Radiologie, Inneren Medizin und aus der Zahnmedizin. Einmal mehr zeigte sich, dass der Anlass auch eine Art Alumni-Treffen ist - die meisten kannten sich aus früheren Schmerzkursen, wo sie entweder als Absolventen oder Referenten mit dabei waren-, was der familiäre Plauderton denn auch deutlich widerspiegelte. Es sei an dieser Stelle aber vermerkt, dass alle SGSS-Mitglieder zu den Brunchs sehr herzlich eingeladen sind! Besonders erfreulich war die Teilnahme dreier Personen, die extra aus dem Tessin angereist kamen (Maria Grazia Canepa, Veronica Franscini, Guido Robotti) und die Runde in munterem Italienisch aufwerteten.

Das äusserst professionell vorgetragene Referat von Lucian Macreas « Quantitative Sensory Testing in the Pain Clinic » war gleichermassen aktuell wie spannend und klinisch von grosser Bedeutung. Die Daten von Schmerzmessungen mittels Wattestäbchen, Pinseln und allerfeinsten nadelartigen Instrumenten werden in grossen Statistiken zusammengefasst und ausgewertet. In Zukunft werden diese Zahlen massgebend zum präziseren und detaillierteren Schmerzempfinden Aufschluss geben können. Die Gesellschaft dankte dem Referenten mit interessanten Fragestellungen, welche allesamt mit fundiertem Fachwissen beantwortet wurden, und einem kräftigen Applaus.

Nach dem Öffnen der Vorhänge erleuchtete der hübsch mit Lilien geschmückte Saal in sanftem Herbstsonnenlicht – die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen ihrer Wege und die Verantwortlichen freuen sich jetzt schon auf ein frohes Wiedersehen. Der Schweizerhof überzeugte auch diesmal durch seinen Standort und Service wie auch durch sein Angebot.


Zürich, 5.10.13/ Beatrice Schwegler, Eli Alon